Pressestimmen

Maintal Tagesanzeiger, 19.07.2018
Hexamer malt Bilder im Kopf
Hochstädterin hat mit ihrem Kanada-Lesebuch ihr viertes Reise-Lesebuch vorgelegt

In ihrem Kanada-Lesebuch erklärt sie dem Leser auf den ersten Seiten, weshalb Ontario glücklich macht. Das Fließen und Rauschen, Plätschern und Gluckern, die Noten der Melodie, die in diesem Land erklängen, begeisterten sie. Die Begegnung mit der endlosen Natur, mit der Weite, in der man die Seele baumeln lassen könne, bevor man sich ins Getümmel der Großstadt stürze, zieht den Besucher in seinen Bann. Hexamer versteht es, Bilder im Kopf entstehen zu lassen. Ihre Bücher sind keine klassischen Reiseführer, auch wenn sie allerlei Tipps und Hinweise auf lohnenswerte Ziele enthalten.

Hanauer Wochenpost, 31.05.2017
Texas in 33 Geschichten
US-Bundesstaat ist Thema des Reisebuchs der Autorin Gunhild Hexamer

33 amüsante, skurrile und informative Stories als lockere Hintergrundlektüre, wenn man die sachlich beschriebenen Attraktionen aus einem Standard-Reiseführer durchgearbeitet hat. Denn Hexamers Reisebücher verstehen sich zwar durchaus als Führer, verzichten jedoch auf den Anspruch absoluter Vollständigkeit und sollen vorrangig Bilder im Kopf wecken und Lust auf mehr machen.

Hanauer Anzeiger, 14.04.2016
Reiseführer zu Kalifornien als Land der Superlative
Maintaler Autorin bringt Band in Geschichtenform heraus

Obwohl in Hexamers Werken zu jeder Sehenswürdigkeit auch die genaue Adresse sowie weitere Daten angegeben werden, sind sie nicht als klassische Reiseführer anzusehen. Doch als Zusatzlektüre machen sie dem Reisenden bereits im Vorfeld der Fahrt den Mund wässrig – und bieten ihm danach interessante Hintergrundinformationen über das Gesehene.

Maintal Tagesanzeiger, 26.03.2016
Auf Entdeckungsreise
Maintaler Autorin bringt Kalifornienführer in Geschichtenform heraus

Wichtig sei ihr vor allem, die eher ungewöhnlichen Hintergrundaspekte einer Begebenheit herauszufiltern. Dafür lässt sie dann schon mal „Augenzeugen“ aus längst vergangenen Tagen fiktive Unterhaltungen zum jeweiligen Thema führen oder baut erfundene Geschichten um die Personen herum. „Ich will den Leuten Bilder in den Kopf zaubern“, erklärt Hexamer. Genau das macht ihre Reiseführer auch so lebendig; man kann sich vorstellen, wie es seinerzeit zugegangen sein mag.

Maintaler Tagesanzeiger, 16.05.2015
Staubtrocken ist allein der Wüstensand
Gunhild Hexamer legt mit „Arizona erleben“ einen Reiseführer vor, der zu einer unterhaltsamen Entdeckungsreise einlädt

Nüchterne Daten sind nicht Gunhild Hexamers Sache. Sie folgt der Tradition des Storytellings, des lebendigen Geschichtenerzählens. „Bloße Sachinformationen verwandeln sich in meinem Kopf augenblicklich in eine anschauliche Szene“, erzählt sie. Wie die Geschichte der Entstehung des Bundesstaats Arizona. Eigentlich eine staubtrockene Angelegenheit. Nicht jedoch, wenn man sich in die Situation hineinversetzt, sie aus den Augen einer der beteiligten Figuren betrachtet. (…) Und plötzlich werden die Zahlen und Daten plastisch. Die zeitliche und räumliche Distanz verschwinden und der Leser wird in die Szenerie hineingezogen. Dabei geht die lebendige, anschauliche Art des Erzählens nicht zulasten des Wahrheitsgehalts. Denn die Hochstädterin investierte viel Zeit in die Recherche.

Gelnhäuser Neue Zeitung, 28.04.2015
Geister, Cowboys und Kakteen
„Arizona“ erleben: Kein klassischer Reiseführer

Eine echtes Schloss in Phoenix? Ein Raumschiff in der Wüste? Geister auf einem Fußballfeld? Die Geschichten in „Arizona erleben“ von Gunhild Hexamer erscheinen oft zu phantastisch, um wahr zu sein – aber sie sind es. 33 wahre und unglaubliche Episoden aus dem US-amerikanischen Bundesstaat hat die Hochstädter Autorin in ihrem Buch gesammelt, das zu einem abwechslungsreichen Streifzug einlädt.

Das im Eigenverlag erschienene Buch ist kein klassischer Reiseführer, sondern fängt die Atmosphäre des Landes, das Gunhild Hexamer so fasziniert, auf jeder Seite ein. Das gelingt ihr, indem sie Geschichten erzählt – die Geschichten von Orten und Sehenswürdigkeiten und von den Menschen, die damit zu tun hatten.

Hanauer Anzeiger, 15.06.2015
Atemberaubende Landschaft
Maintalerin Gunhild Hexamer legt Reiseführer über Arizona vor

„Arizona erleben. 33 Geschichten aus dem Land des Grand Canyon“, lautet der Titel ihres Buchs, das die Hochstädterin gerne als Reiseführer der anderen Art verstanden wissen möchte. Denn anstatt dem Leser die bekannten Fakten zu vermitteln und die berühmten Sehenswürdigkeiten vorzustellen, laden die 228 Seiten dazu ein, Arizona buchstäblich zu erleben. (…) Es ist das Skurrile, Befremdliche, das Hexamer besonders reizt – als Reiseziel, aber auch als Textbeitrag.